Sie sind hier:Fotos » Werdegang Neubau

Werdegang neues Gemeindehaus

Ziemlich schnell war bei den Zusammenkünften auf den verschiedenen Ebenen unserer Kirchengemeinde klar geworden, dass das Bonhoefferhaus an der Saarstraße den Anforderungen der Zukunft nicht mehr entspricht. Ein neues Gemeindezentrum wird gebaut.

Das Presbyterium sprach sich, nach umfangreichen Beratungen bzgl. des Neubaus, für das Architektenbüro STEIN HEMMES WIRTZ, ansässig in Kasel, für die Planung, Ausführung und Überwachung des Bauvorhaben aus. Das Architektenbüro wurde uns vom Verwaltungsamt unseres Kirchenkreises wegen seiner energieeffizienten Architektur und aufgrund von Auszeichnungen bei öffentlichen und besonders kirchlichen Bauten empfohle.

Beim neuen behinderten gerechten Gemeindezentrum (Name auch in Zukunft Bonhoefferhaus) wird es sich um einen holzvertäfelten Flachbau mit großen Glaselementen handeln. Das Gebäude wird beherrscht durch einen großen Saal, der allerdings in drei kleine Räume durch Schiebeelemente teilbar ist. Die anschließende Küche ist durch diese Räume jeweils separat zu erreichen. Auch das Pfarrbüro, wird nach Fertigstellung (Planung September 2014), hier zu finden sein.

Der Gemeindesaal wird mit ca. 80 Quadratmetern Fläche geringfügig kleiner sein als der Derzeitige. Die Zugänge/-fahrt sowohl von der Pater-Engelbrecht-Straße her als auch vom Pfarrgarten sind über den Glasanbau, eine Art Foyer, vorgesehen. Nach letzten Abschätzungen stehen ca. 10 altersgerechte Parkmöglichkeiten den Besuchern zusätzlich zur Verfügung.

Dass das neue Gebäude ein Gewinn für unsere Kirchengemeinde ist und es das "alte Bonhoefferhaus schnell vergessen lässt, steht außer Frage, so jedenfalls beurteilten es Besucher nach der Präsentation "Neubau" im November 2013. Die Liste mit Änderungswünschen wurden in die Architekten-Pläne mit eingearbeitet. Ganz wesentlich wird es auf die Finanzierung ankommen. Der bisherige Kostenrahmen ist auf ca. 715.000.00€ begrenzt.